Rautenexpress Tour SOUTHAMPTON 2018 – der Bericht…!

Rautenexpress Tour SOUTHAMPTON 2018

Der ⚽ RAUTENEXPRESS fuhr am 4.8.2018 mal wieder nach ENGLAND. Die Fahrt führte uns diesmal nicht nach LIVERPOOL oder LONDON, auch nicht nach EDINBURGH oder GLASGOW…, Manchester hatten wir auch schon gesehen.

Auf unserem Weg nach Southampton…

…besuchten wir den Landsitz North Cothelstone Hall von Lord und Lady Hesketh-Fortescue.

Hier befinden sich außer dem jüngsten Sohn Meredith auch die Cousinen Priscilla und Gwyneth Molesworth aus den benachbarten Ortschaften Middle Fritham und Nether Addlethorpe, ferner ein Onkel von Lady Hesketh-Fortescue, der 79 jährige Jasper Fetherstone, dessen Besitz Thrumpton Castle zur Zeit an Lord Molesworth-Houghton, einem Vetter von Priscilla und Gwyneth Molesworth, vermietet ist.

Gwyneth Molesworth hatte für Lord Hesketh-Fortescue in Nether Addlethorpe einen Schlipth. Verzeihung. Schlips besorgt, ihn aber bei Lord Molesworth-Houghton in Thrumpton Castle liegenlassen.

Lady Hesketh-Fortescue verdächtigt ihren Gatten, das letzte Wochenende mit Priscilla Molesworth in Middle Fritham verbracht zu haben. Aber diese Familiengeschichte war für uns nicht von Interesse.

Gleichzeitig findet Meredith Hesketh-Fortescue auf einer Kutschfahrt mit Jasper Fetherstone von Friddle. äh. Fiddle Mith…Middle Fritham nach North Cothelstone Hall in Thrumpton Castle den Schlipth aus Nathel…Naddle…Entschuldigung…Nether Addlethorpe.

Nach einer dramatischen Auseinandersetzung zwischen Lady Hesketh-Fortescue und Priscilla Molesworth in North Cothelstone Hall eilt Gwyneth Molesworth nach dem zwei Meilen entfernten South Thoresby, um ihre Tanten Amelie Hollingworth und Lucinda Satterswaite aufthuthu. aufzusuchen.

Diese sind jedoch nach North Thurston zu ihrem Schwager Thomas Thatcham gefahren, der als Gärtner in Thrumpton Castle bei Lord Molesworth-Houghton arbeitet.

Gwyneth Molesworth fährt nach North Cothelstone Hall zurück, aber nicht über Maddle. Middle Addlethorpe, thondern über North Thurston, Thrumpton Castle, Middle Fritham und Nether Addlethorpe.

Möchte darauf hinweisen, dass die Dame ziemlich zügig unterwegs war und wir mit dem BUS mächtig Gas geben mussten 😉

Dort triffth thie Priscilla Molesworth, die mit Lord Molesworth-Houghton noch nachth von Naddle…Thaddle Nother. Thoddle Nather. Noddle…………..

Was innerhalb der Familie noch so alles geschah, wissen wir nicht, da wir in SOUTHAMPTON Quartier bezogen um dort den ABSCHIED von JANNIK VESTERGAARD zu sehen.

Die Fahrt nach Southampton

Die Hinfahrt war eigentlich ganz gut, Start um 0.50 Uhr am Samstagmorgen von McD in Hilden, gut besetzter Bus (leider blieben 2 Plätze aufgrund des Termins in den Ferien frei) pünktlichst in CALAIS (Frankreich „Hinweis für RIKKI“) angekommen, ging es nach kurzer Wartezeit auch schon aufs Schiff.

Wir erlebten einen SONNENAUFGANG vom allerfeinsten und hatten eine ruhige Überfahrt.

In DOVER (ENGLAND) angekommen, wollte ich eigentlich ohne Autobahn nach Southampton fahren, eigentlich! Aber schon nach 20 Meilen war die Strasse gesperrt und die Umleitung führte leider ins Nirwana bzw. wieder auf den MOTORWAY. Da in England an diesem Wochenende die Ferien beginnen, war halb Britannien auf den Straßen und so erreichten wir unser Ziel erst gegen 13 Uhr (Ortszeit).

Nach einem EARLY-CHECK IN durften wir kurz auf die Zimmer um unsere Sachen zu verstauen, bevor es rechtzeitig zum Stadion ging. Dem RAUTENEXPRESS wurde ein Parkplatz knapp 72 Meter vor dem Stadion zugewiesen und nach Erwerb der SPIELTAGSCHALS ging es dann endlich rein um unseren VFL wieder zu sehen.

Das Spiel, ein TEST, war sehr gut anzusehen und macht Lust auf mehr. Der deutliche Sieg (0:3) war verdient und dem Spielverlauf angemessen 😉

Nach dem Spiel ist bekanntlich vor den Feierlichkeiten 😉

Also schnell den Bus ans zentral gelegene Hotel gebracht, kurz erfrischt und schon suchten wir die gastronomischen Highlights in Southampton auf, okay, erster LADEN knüppelvoll, zweiter Versuch „RENOVIERUNG“ dritte Station nur für HOTELGÄSTE, also ab zum WESTQAY CENTER und hier FEUERALARM und sämtliche Lokale „EVACUATION!“ oder wie wir sagen ZU !!

Eine ITALIAN STYLE PIZZERIA lud zum Essen ein, naja, der Hunger trieb es rein.

Nach einem Rundgang durch die Innenstadt erreichten wir müde und K.O. das Hotel. Die Nacht war ruhig, obwohl das zu Beginn nicht danach aussah 😉

SONNTAG 8.35 Uhr trafen wir ALLE am Bus ein und fuhren zum Frühstück.

Hier mal ein besonderes Lob an meine Mitfahrer, die auf den Speisenkarte neben dem üblichen QUATSCH supertolle und schmackhafte Gerichte fanden. OKAY, 108 Pfund (123 Euro) für 7 Personen, war nicht ohne, aber angemessen 😉

 

In Anbetracht der Erlebnisse auf dem Hinweg, beschloss ich die Rückfahrt um 11 Uhr Ortszeit zu beginnen, da sich jetzt der LINKSVERKEHR als gewohnt zeigte, konnten wir bereits eine Fähre früher als geplant fahren und erreichten um 18.37 Uhr (endlich wieder unsere Zeit) das FESTLAND.

Leider kam es auf der Rückfahrt in MAASTRICHT zu einer erheblichen Verkehrsstörung, hier ist im Gegenverkehr ein VW BUS T1 vollständig ausgebrannt und unmittelbar danach kam es zu einer Umleitung die ich verpasste und so nicht wie auf der Hinfahrt über ROERMOND, sondern irgendwie komisch über ÖLN und AACHEN zwar nur 30 km aber 100 Minuten mehr fahren durfte. So erreichten wir den Startpunkt erst um 0.38 Uhr und Susanne und Rikki waren so nett, Sandra (oder Beate, oder Ulla) heim zu bringen, so dass ich den RXP Bus um 1 Uhr im DEPOT abstellen konnte.

Daten und Zahlen zur Fahrt:

Hinweg: 752,9 km
Rückweg: 767,7 km
Schnittverbrauch 11,01 Liter/100km
Keine Fehler
Wiederholungsgefahr: SEHR WAHRSCHEINLICH 🙂

Die nächste Tour führt den Rautenexpress am 2.9.2018 nach Augsburg. Infos > hier

1 Trackback / Pingback

  1. Bericht zur Rautenexpress nach Augsburg 1.+2.9.2018 – Rautenexpress

Hinterlasse einen Kommentar