Bericht zur Rautenexpress HOFFENHEIM Tour am 28.10.2017

Der Tour-Bericht nach Hoffenheim am 28.10.2017 | Text: Andreas
Der Tour-Bericht nach Hoffenheim am 28.10.2017 | Text: Andreas

Diese Tour zum Auswärtsspiel nach Hoffenheim begann eigentlich schon viel früher als das Datum es aussagt. Schon im Frühjahr gab es den Wunsch, die Truppe – die im vergangenen Jahr in MANCHESTER dabei war – mal wieder zu einem Ausflug zusammen zu bringen.

Wie das nun einmal ist, gab es aufgrund der räumlichen Entfernung und beruflichen Termine wenige Termine an denen alle „8“ Mitfahrer zu einander finden konnten.Als der Spielplan 2017/2018 bekannt wurde ergab sich mit dem Spiel in Sinsheim am 28.10.2017 eine Chance die Truppe zu sammeln und gemeinsam ein Spiel der FOHLENELF zu sehen.Nachdem Andreas 10 Karten bei 1899 erwerben konnte, stand dem Ausflug nichts mehr im Wege.

Die Fahrt nach Sinsheim startet am Borussiapark

Sammelpunkt für die Tour war diesmal der BORUSSIAPARK in Mönchengladbach. Sebastian, Ralf, Arne, Christoph, Dirk, David, Alex und Tobias trafen daher schon zeitig um 9.30 Uhr auf den RAUTENEXPRESS und nahmen nach kurzer Begrüßung Platz um in Richtung Sinsheim zu starten.

Voll guten Mutes und mit ausreichend Kaltgetränken versorgt ging es dann los und die Hinfahrt verlief bis auf den erwarteten 12km Stau kurz vor dem Ziel auch störungsfrei bis zum Gästebusparkplatz an der WIRSOL Arena.

Hier zeigte 1899 FanFreundlichkeit und wies uns wie beim letzten Mal einen Parkplatz direkt am Eingang OST zu. Die dort aufgestellten Sicherheitskräfte nahmen die Daten auf und wünschten uns ein „schönes Spiel“.

Konnten die Hellsehen?

Das Spiel war aus meiner Sicht sehr gut und hatte mit der Fohlenelf einen verdienten Sieger. Dem sich schwer verletzenden Jonas Hofmann wünscht das RAUTENEXPRESS-TEAM auf diesem Wege eine schnelle Genesung.

Nachdem Spiel fuhren wir „entgegen“ aller ABREISENDEN FANS, noch zur nahe gelegenen Raststätte um das Auto von Thomas und Claus abzuholen, die eigens aus Stadtallendorf in Hessen angereist waren um sich mit der Gruppe zu treffen (die beiden waren auch mit in Manchester).

Die Zivilstreife und der Standstreifen…

Auf dem Weg zum Zwischenziel wurden wir von einer Zivilstreife auf ein Fehlverhalten hingewiesen und durften den STAU auf der A6 nicht wie der BUS vor uns auf der Standspur umgehen, wurden aber von den Polizisten quasi bis zur Ausfahrt geleitet. Dank einer Entschuldigung, die akzeptiert wurde, war es nicht notwendig ein Ordnungsgeld zu zahlen, musste aber Besserung und NICHTWIEDERHOLUNG versprechen. OKAY, dann nicht mehr 🙂

 

Um unser Wiedertreffen und das hervorragende Spiel gebührend zu feiern, ging es ins ca. 10 km entfernte NET-NORMAL (>Link), eine Sky-Sportsbar mit angeschlossener Gaststätte und SEHR LECKEREM Essen.

Die Stimmung war absolut spitze und so hatten wir einen wirklich gelungen Abschluss des Treffens.

Leider konnte Chris nicht richtig mitfeiern, da ihn während des Spiels schon eine Migräne außer Gefecht setzte; auch darum fand der Abend gegen 21.30 Uhr ein Ende und die Rückfahrt begann.

Diesmal ohne Stau, dafür aber mit heftigsten Winden, die dem Rautenexpress zusetzten.

Im Depot stand der Rautenexpress Bus schlussendlich um 2.21 Uhr, rechnet man die Sturmböen und den kleinen Umweg durch Grevenbroich ab, ergibt sich eine respektable Fahrzeit von knapp 5 Std. 🙂

Statistikwerte dieser Tour:

Spaßfaktor: 1900 %
Gesamtstrecke: 818.210 Meter
Durschnittsverbrauch: 10,08 Liter/100km
Getränkeverbrauch: im oberen Drittel 🙂

Wir freuen uns auf die nächste Rautenexpress-Tour am 18.11.2017 zum Auswärtsspiel in Berlin. Infos >> hier

1 Trackback / Pingback

  1. RAUTENEXPRESS 2017 – ein Rückblick! – Rautenexpress

Hinterlasse einen Kommentar